Liebe Brokstedterinnen, liebe Brokstedter,

es ist kaum zu glauben, aber in 4 Wochen haben wir schon wieder Weihnachten. Das vergangene Jahr mit vielen Highlights für Brokstedt ist sehr schnell vergangen. Ich danke allen, die zum Gelingen der schönen Tage und Momente beigetragen haben. Die anstehenden Weihnachtsfeiern, der lebendige Adventskalender oder das Weihnachtskonzert  der Liedertafel werden uns auf Weihnachten einstimmen.

Bahn

Die Gleisbauarbeiten

 

und die Sanierung der Bahnübergänge in Brokstedt sind abgeschlossen. Die entstandenen Schäden an unseren Verkehrswegen müssen noch behoben werden. Wir alle freuen uns, dass die Behinderungen durch geschlossene Bahnübergänge oder die überaus lauten „Warnsignale“ hoffentlich für längere Zeit ein Ende haben. Mit den Bauarbeiten für die Lärmschutzwände links und  rechts der Bahnlinie wird wohl erst 2018 begonnen.

Wohnbebauung

Die Grundstücke in der Sandkoppel sind verkauft. Dennoch habe ich jede Woche eine Anfrage nach Baugrund in Brokstedt. Offensichtlich hat es sich herumgesprochen wie lebens- und liebenswert  Brokstedt ist. Die Gemeinde plant die Ausweisung eines neuen Bebauungsgebietes südlich der Bahn und westlich des Suhrenbrookswegs. Die Entscheidung für dieses Gebiet ist geprägt durch die Nähe zum Bahnhof und damit auch zum Zentrum Brokstedts. Viele werden sich daran erinnern, dass es gerade im Osterfeld vor nunmehr fast 30 Jahren nette kleine Geschäfte und Gewerbebetriebe gab. Wir verbinden mit einem neuen Baugebiet die Hoffnung, dass sich unsere Einrichtungen wie Kindergarten und Schule auf lange Sicht ihre Existenz sichern, wir wünschen uns aber auch eine Wiederbelebung des geschäftlichen Treibens auf der „anderen“ Seite der Bahn. Erste Gespräche mit den Eigentümern hat es gegeben. Es wird jedoch mindestens 1 Jahr dauern bevor neue Baugrundstücke zum Kauf angeboten werden können.

4. Familienzentrum in Brokstedt

Es gibt Familienzentren in Itzehoe, Glückstadt und Kellinghusen und jetzt kommt ein viertes in Brokstedt dazu. Jeder kennt „Mile“ (Miteinander Leben) mit ihren beiden „Vordenkern“ Michael Maaß und Bernd Ostendorff. Sie betreiben mit Erfolg den Kultur(t)raum und haben nun das 4. Familienzentrum im Kreis Steinburg nach Brokstedt geholt. Es soll ein Netzwerk verschiedener familien- und kinderunterstützender Angebote werden. Den Eltern und ihren Kindern werden frühe Beratung, Informationen und Hilfe in allen Lebensphasen geboten. Das Land fördert diese Maßnahme mit 25.000,-- EUR.

Mögliche Windeignungsflächen im Brokstedter Gemeindegebiet

Die Gemeinde hatte im Oktober zu einer gut besuchten Einwohnerversammlung eingeladen, um seine Bürger über dieses Thema zu informieren. Zwei Herren von den Stadtwerken Lübeck skizzierten mögliche Windeignungsflächen in Brokstedts Gemeindegebiet. Sie erläuterten die Möglichkeit für jedermann Stellungnahmen abzugeben und stellten die Anforderungen an Abwägungskriterien dar. Es wurde deutlich, dass  die Einflussnahme der Gemeinde und der Bürger auf die Windeignungsflächen auf sachlich richtige und fundierte Gründe beschränkt bleibt. Als Beispiel wird gern der Adlerhorst genannt. Beschlusslage in der Gemeinde Brokstedt ist, die endgültige Vorlage der Karten mit den Windeignungsflächen durch das Land im Dezember oder ggf. erst Anfang 2017 abzuwarten. Wir gehen davon aus, dass es bei den bisher vorliegenden Planentwürfen noch Abstriche geben wird, die durchaus auch Flächen im Brokstedter Gemeindegebiet betreffen können. Die Brokstedter Bürger sind dazu aufgerufen ihre Hinweise und Argumente an die Amtsverwaltung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder an die Gemeindevertretung zu richten. Wir werden versuchen ein repräsentatives  Meinungsbild zu bekommen und entsprechende Argumente in die Stellungnahme der Gemeinde einfließen zu lassen. Die Entscheidung ob es Windeignungsflächen im Brokstedter Gemeindegebiet geben wird, liegt einzig beim Land SH. Nach der ersten Anhörungsphase im Dezember 2016 oder Januar 2017 wird es weitere Anhörungsphasen geben je nach dem wie viele Änderungen in die Karten eingearbeitet werden. Vor Mitte 2018 ist nicht damit zu rechnen, dass die neuen Regionalpläne mit den Windeignungsflächen rechtskräftig werden. Am 07.05.2017 gibt es noch die Landtagswahl in Schleswig-Holstein. Gerade die Abstände der Windräder zur Wohnbebauung  werden in den Parteien heiß diskutiert. Es empfiehlt sich sehr genau in die Wahlprogramme zu schauen.

Bei der ganzen Diskussion um die Windenergie scheinen mir große Teile der Bevölkerung schon die Bedeutung der Windenergie für Schleswig-Holstein und Deutschland erkannt zu haben. Die Windenergie ist die sauberste und am wenigsten subventionierte regenerative Energie. Sie hat ihren Platz in Schleswig-Holstein und in Deutschland, um den Ausstieg aus der Atomenergie zu ermöglichen. Ob der Termin für den Ausstieg 2022 zu halten ist und ob es überhaupt sinnvoll ist tatsächlich alle Atomkraftwerke abzuschalten, wird sich noch zeigen.

Ordnungsangelegenheiten

Die dunkle Jahreszeit mit Eis und Schnee veranlasst mich noch einmal auf die „Räumpflichten“ der Grundstückeigentümer hinzuweisen. Wenn es auch nicht über das Satzungsrecht der Gemeinde abgedeckt ist, so komme ich gern der Bitte unserer Postbooten nach, auch die Zuwegungen auf den Grundstücken bis hin zu den Briefkästen entsprechend zu räumen, damit die vielen Pakete zu Weihnachten unfallfrei zugestellt werden können.

Ferner gehe ich davon aus, dass die Grundstückseigentümer an unfallträchtigen Einmündungen, die Vegetationsruhe dafür nutzen ihre Hecken und sonstigen Sträucher so zurückzuschneiden, dass sowohl Autofahrer als auch Fahrradfahrer und Fußgänger einander rechtzeitig erkennen. Ich denke bevor das Ordnungsamt tätig wird, erledigen wir das ohne viel Aufsehen.

Für die verbleibenden Tage bis zum Weihnachtsfest wünsche ich eine besinnliche Zeit, sei es auf den zahlreichen Weihnachtsmärkten oder den Weihnachtsfeiern mit den Kollegen. Diane Danielsen bietet bekanntlich die Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Oldenburg in Oldenburg  an. Die älteren Mitbürger haben eine Einladung zur Gemeindeweihnachtsfeier, traditionell am Samstag vor dem 3. Advent ins Bürgerhaus erhalten. Es gibt Ideen diese Gemeindeweihnachtsfeier von der Gestaltung her für die ganze Familie anzubieten. Die Mitglieder des zuständigen „Gesundheit-, Kultur- und  Sportausschusses“ freuen sich auf ihre/eure Anregungen.  Alle Vereine und „Interessierte“ sind  aufgerufen ihre Termine für das nächste Jahr an Diane Danielsen oder Walter Frömming zu melden, damit wir sie in  den Dorfkalender 2017 einstellen können. Ich werde mich dann mit hoffentlich vielen netten Veranstaltungen im Dorfkalender kurz vor Weihnachten wieder an sie/euch wenden.

Ihr Bürgermeister

Clemens Preine

Zusätzliche Informationen