Liebe Brokstedterinnen, liebe Brokstedter,

es ist wieder Zeit für ein paar Informationen aus unserer Gemeinde, dem Land und dem Bund. Ich hoffe Sie konnten die wenigen Sonnentage nutzen, um sich in den Ferien oder im Urlaub zu entspannen.     

Nach der Landtagswahl am 07.05.17, die für Brokstedt bei der Erststimme

49,95% CDU, 29,08% SPD, 8,80% Grüne, 5,34% FDP, 0,79% Piraten, 3,07% Linke und bei der Zweitstimme 38,79% CDU, 25,56% SPD, 11,26% Grüne, 9,99% FDP, 0,59 % Piraten, 1,67% SSW, 3,33% Linke, 6,17% AFD ergab und uns im Land die Jamaika-Koalition bescherte, steht am 24.09.17 die Bundestagswahl an. Sie sollten zwischenzeitlich alle ihre Wahlbenachrichtigung bekommen haben. Mir ist es sehr wichtig, dass möglichst viele zur Wahl gehen. Die freiwilligen Wahlhelfer sind bemüht für einen schnellen und reibungslosen Ablauf der Wahl von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu sorgen. Wer es nicht schafft persönlich am Sonntag ins Bürgerhaus zu kommen, kann Briefwahl beantragen. Bis zum 22.09.17 18.00 Uhr werden Wahlscheinanträge angenommen. Wie die Briefwahl beantragt wird, steht auf der Wahlbenachrichtigung. Sie dürfen mich aber auch gern anrufen (Tel. 632), dann bin ich ihnen behilflich, wie überhaupt jeder Gemeindevertreter unterstützen würde. Wahlsendungen im Fernsehen gibt es genug, so dass jeder sich ein Bild über die „Angebote“ der Parteien machen kann.

Müllentsorgung

Gerade rechtzeitig zur vermeintlich „heißen Jahreszeit“ gab es einen Wechsel bei der Müllentsorgung infolge einer Insolvenz der Firma Bischof. Die Geduld der Steinburger wurde strapaziert und drohte die Feierlichkeiten zum 150 – jährigen Jubiläum des für die Müllentsorgung zuständigen Kreises Steinburg in ein schlechtes Licht zu rücken. Inzwischen hat sich die Lage beruhigt. Es wurden zum Teil neue Firmen mit der Abholung beauftragt, die nach den bekannten Terminen die Entsorgung vornehmen. Sollte es zu Unregelmäßigkeiten oder Beschwerden kommen, wenden Sie sich bitte bei den „Gelben Säcken“ an die Optisys-GmbH  04103/93630, beim Restmüll (Schwarzer Sack) und Altpapier an Dörner 04821/6047387 und beim Bioabfall (Braune Tonne) an Umweltservice Nord GmbH 04120/709400. Im November 2017 mit den Gebührenbescheiden gibt es einen neuen Abfallratgeber „Schiet & Dreck“. Er wird aktuelle Informationen zum Thema Müllentsorgung enthalten.

Brückensanierung

Einigen ist sicher schon das „Gitter“ oder besser gesagt der Zaun an den Aubrücken „Am Wiesengrund“ und „Sibbersdorfer Weg“ aufgefallen. Auch die Pionierbrücke (Fitzbeker Weg) wird ein neues Geländer bekommen. Diese Maßnahmen sind im Zusammenhang mit geänderten Sicherheitsvorschriften aber auch sogenannten Brückenhauptprüfungen zu sehen. Dabei erhalten die Brücken wie in der Schule eine Note woraus sich jährliche Pflegemaßnahmen und Überprüfungen sowie Gewichtsbeschränkungen und mittelfristige Sanierungsmaßnahmen ableiten. So muss die Störbrücke bei Rotensande, sie gehört den Fitzbekern, grundlegend saniert werden, um die jetzige Tonnenbeschränkung von 2Tonnen auf dann 60 Tonnen zu erhöhen. Einige Fitzbeker überlegen in diesem Zusammenhang die Pionierbrücke, die Fitzbek und Brokstedt je zur Hälfte gehört, nur noch für den Fußgänger- und Fahrradverkehr zuzulassen. Langfristig können hier sicherlich Unterhaltungskosten eingespart werden, allerdings auch für den Fußgänger- und Fahrradverkehr gibt es einzuhaltende Mindestvorschriften. Für die Anwohner im Störweg auf Fitzbeker Seite und dem Fitzbeker Weg auf Brokstedter Seite hätte das sicher den Charme, dass es keinen PKW –Durchgangsverkehr mehr geben würde. Verkehrsrechtlich wird dieser Weg allerdings als Gemeindeverbindungsstraße eingestuft und kann nicht so einfach „dicht“ gemacht werden. Ich weiß nicht wie ihr/Sie darüber denkt, aber für mich würde eine solche „Kappung“ der Störquerung eine Art Bruch in den gut nachbarschaftlichen Beziehungen zu Fitzbek bedeuten. Viele Fitzbeker benutzen diese Verbindung über den „Steg“, um in Brokstedt ihre Besorgungen zu machen. Sie würden diese Verbindung vermissen. Mir ist nur wichtig, dass die Brokstedter von diesen Überlegungen wissen und mir gern eine Rückmeldung geben.

Bebauungsplan „Suhrenbrooksweg“- ein paar persönliche Anmerkungen

Brokstedt hat über die Jahre ein sehr attraktives Umfeld geschaffen in dem es sich sehr gut leben lässt. Breitbandversorgung, Kindergarten, Schule, Arzt, Apotheke, Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs, tolle Verkehrsanbindung durch Bahn, Bus, Auto und ein Vereinsleben, das jedermann etwas bietet, sind Dinge von denen andere träumen. Diese Sachen gilt es aber auch zu erhalten und auf Sicht mit Leben zu füllen. Die Einwohnerzahl Brokstedts ist in den letzten Jahren von 2200 auf 2040 gesunken. Ein moderates Wachstum ist daher angezeigt. Nachdem in der Sandkoppel alle Grundstücke verkauft waren, lag es nahe ein neues Baugebiet auszuweisen. Ich habe mich sehr gefreut, dass die Entscheidung für eine Fläche auf der Südseite unserer Bahnlinie erfolgte, dort wo einst die meisten Brokstedter Geschäfte angesiedelt waren. Gut ist auch, dass nicht nur einem sondern mehreren Brokstedter Landbesitzern die Möglichkeit gegeben wird, ihre zu groß gewordenen Gärten und Hofkoppeln aufzuwerten. Viel Energie musste aufgewendet werden bei den Planungen die Bedürfnisse und berechtigten Interessen der „Altanwohner“ zu berücksichtigen. Ich denke mit nunmehr 3 Möglichkeiten das Neubaugebiet zu erreichen, hat man einen guten Kompromiss für die Verkehrsführung gefunden. Sind 55 Baugrundstücke zu viel? Ich meine nein, wenn man berücksichtigt, dass ich schon jetzt eine Liste mit 20 Bauwilligen führe. Viele würden gern zügig anfangen zu bauen, aber die bürokratischen Mühlen mahlen sehr langsam. Es wäre wünschenswert, wenn wir zum Ende des Jahres in die Ausschreibung für die Erschließungsarbeiten gehen können, damit die anbietenden Firmen eine Ausführung im 1. Halbjahr 2018 einplanen können.

Veranstaltungen

Nach den Feierlichkeiten zu 50 Jahren Sozialstation werden am 22.09.17 ab 10.00 Uhr 50 Jahre Grundschule Brokstedt mit der Einweihung des teilweise neu gestalteten Schulhofs gefeiert. Das Speedway-Musikfestival Ende August ist bei den Besuchern sehr gut angekommen. Das Stadion ist für solche Veranstaltungen natürlich bestens geeignet, aber auch hier heißt es zwischen der Belastung für die Anwohner und dem Interesse der Besucher genau abzuwägen. Der MSC Brokstedt benötigt die Einnahmen aus der Vermietung des Stadions, um erfolgreich in der Speedway Bundesliga mitzumischen. Der erste Endlauf zur Deutschen Meisterschaft findet am 30.09.17 um 14.00 Uhr im Holsteinring statt.

Wir sehen uns zur Herbstfeier des TSV am 23.09.17 um 19.30 Uhr auf dem Sportplatz. Um 16.00 Uhr spielt die erste Herrenmannschaft gegen Bornhöved und möchte sich mit einem Sieg im oberen Tabellendrittel festsetzen.

Ihr Bürgermeister

Clemens Preine

Zusätzliche Informationen