Liebe Brokstedterinnen, liebe Brokstedter,

ein ereignisreiches von Jubiläen und Baumaßnahmen geprägtes Jahr liegt hinter uns. Ich danke allen Gemeindemitgliedern für ihre Unterstützung, sei es bei der Organisation der Feierlichkeiten, bei der Überwachung der Baumaßnahmen, das Verständnis für Behinderungen im Zuge unserer Bautätigkeiten oder ganz einfach durch den Besuch der angebotenen Veranstaltungen. Wir haben wieder einmal bewiesen, dass wir ein lebendiges Dorf sind. Unvergessen bleibt der Festumzug zur 475-Jahrfeier. Wir können zuversichtlich in das neue Jahr starten. Trotz unserer Bau- und Sanierungsmaßnahmen und trotz des Ankaufs einer Fläche zur Erweiterung des Gewerbegebietes bleiben die Finanzen der Gemeinde geordnet. Die Hebesätze (Grundsteuer A + B 280 v.H., Gewerbesteuer 320 v.H.) bleiben unverändert. Die Schmutzwassergebühr 2,70 EUR je m3 und die Niederschlagswassergebühr 3,60 EUR je angefangene 25 qm werden nicht verändert. Wenn wir weiterhin so maßvoll mit den gemeindlichen Ressourcen umgehen, hat Brokstedt 2017 keine Schulden mehr.

Bebauungsplan Nr. 11 (Königsaal) – Sandkoppel

 

 Der Regenwasserkanal im Königsaal wurde saniert, der Straßenaufbau erneuert, so dass im nächsten Jahr nur noch eine dünne Verschleißschicht aufgebracht werden muss. Die Erschließungsarbeiten in der Sandkoppel sind abgeschlossen. Der Ausbau der jetzigen „Baustraße“ zur Spielstraße erfolgt erst wenn die meisten Grundstücke bebaut sind.  Mit dem Bau der Häuser kann begonnen werden. Vier Grundstücke sind bereits verkauft. Ich weise nochmals darauf hin, dass sich die Grunderwerbssteuer in Schleswig-Holstein 2014 um 1,5 % erhöhen wird. Die Kosten für den Grundstückserwerb steigen dadurch schnell  um bis zu 1.500,-- EUR. Die Gemeinde und der Notar stehen bereit für eine kurzfristige Entscheidung bis zum Ende des Jahres. Bad Bramstedt und Kaltenkirchen erfahren derzeit einen Bauboom, der meines Erachtens auf Brokstedt überschwappen wird. Die Verbesserung des Bahnanschlusses in 2014 wird ihren Teil dazu beitragen. Wir brauchen uns in Brokstedt nicht hinter den genannten Orten verstecken. Über Kindergarten, Schule, Freibad, Sportanlagen, Ärzte, Apotheke, Tankstelle, Banken, Kirche, Polizei, Feuerwehr und diversen Einkaufsmöglichkeiten wird alles geboten.

Schützenpark

Die Lindenallee und das Eingangstor sind fertig. Der „Info – Pavillion“ und der Naturspielplatz mit Sportgeräten für Senioren kann erst errichtet werden, wenn die Zustimmung der Unteren Naturschutzbehörde und des Kreisbauamtes vorliegen. Wenn die Maßnahme abgeschlossen ist, soll es eine Einweihung geben.

Grundschule Brokstedt

Die Grundschule Brokstedt veranstaltet wie jedes Jahr am Montag nach den Halbjahreszeugnissen (Montag, 3. Februar 2014 von ca. 09.30h – 11.30 h) in der Grundschule einen Flohmarkt. Wie jedes Jahr kommt der Erlös zu einer Hälfte dem „Förderverein der Kita und der Schule Brokstedt“ zugute. Die andere Hälfte geht dieses Mal an die Schule in Littiguda, einem Dorf in Ost-Indien, wo der uns sehr gut bekannte indische Pastor Chand tätig ist. Für nur 350,-- EUR im Monat kann diese Schule, die die Unzulänglichkeiten der staatlichen Schulversorgung ausgleicht, aufrecht erhalten werden. Zu diesem Flohmarkt sind alle recht herzlich willkommen. Wir sollten es schaffen mehr als einen Monat die Schule in Littiguda zu finanzieren.

Wer zum Flohmarkt nicht kommen kann oder aber seine Verbundenheit zu unserer Schule ausdrücken möchte, kommt einen Tag später, am Dienstag, 4. Februar 2014, von  08.30 h – 11.30 h zur Präsentation der Offenen Ganztagsschule. Statt eines Eintrittsgeldes kann auch an diesem Tag für die Schule in Littiguda gespendet werden.

Winterdienst

Auch wenn es noch nicht danach aussieht, Schnee und Eis kommen bestimmt. Denken Sie bitte an ihre satzungsgemäße Räumpflicht. Die Gemeindearbeiter sind bemüht, oftmals früh am Morgen, im Rahmen der Schulwegsicherung für schnee- und eisfreie Gehwege zu sorgen. Bitte unterstützen Sie die Arbeit, indem Sie ihre Müllsäcke und Mülltonnen so platzieren, dass ein Räumen mit dem Gemeindeschlepper möglich ist.

Ehrengabe 2013

Im Rahmen des Neujahrsempfanges der Kirche und ihrer Mitgliedsgemeinden am Sonntag, 05.01.14 bei einem kleinen Imbiss ab 11.00 h im Gemeindesaalwird wieder der „Bürger oder die Personengruppe“ mit der Ehrengabe 2013 ausgezeichnet. Der Gottesdienst beginnt um 10.00 h. Jede Mitgliedsgemeinde regelt die Auswahl in eigener Regie. Die bisherigen Ehrengabeninhaber sind Brigitte Wussow, Ernst Clausen und Gerhard Kullick. Bitte schreiben Sie ihren Vorschlag auf den unten stehenden Abschnitt, trennen ihn ab und werfen ihn bis zum 31.12.13 bei mir in den Briefkasten.

Ich wünsche allen frohe Weihnachten, ein gesundes neues Jahr. Seien Sie vorsichtig beim Umgang mit Feuerwerkskörpern. Halten Sie Abstand von Menschen, Tieren und Gebäuden.

Ihr Bürgermeister

Clemens Preine

                                                            Ehrengabe 2013

Hiermit schlage ich Frau/Herrn/die/den …………………………………………………………………………………

für die Ehrengabe 2013 vor. Meinen Vorschlag begründe ich wie folgt (ggf. eine Anlage benutzen): ………………………………………………………………………………………………………………………………

                                                                                                                   ……………………………………………

                                                                                                                   Vor- und Zuname 

Zusätzliche Informationen