Brokstedt, 18.12.2005

Liebe Brokstedterinnen, liebe Brokstedter,

es ist eine Woche vor Weihnachten und draußen haben wir eine wunderschöne Winterlandschaft. Hoffen wir, dass sich dieser Anblick über die Weihnachtstage hält und für eine gute Festtagsstimmung bei Alt und Jung sorgt.

Ein wie immer ereignisreiches Jahr liegt hinter uns: Landtagswahl, Bundestagswahl, Einweihung Feuerwehrhaus, Jugendfeuerwehr, Dorffest und 10 Jahre Bürgerhaus, um nur einige zu nennen. Zum Wort des Jahres 2005 wählte man „Bundeskanzlerin“, obwohl „Hartz IV“ und die damit verbundenen negativen Auswirkungen auf die Gemeindehaushalte dazu sicher besser geeignet wäre. Außer der Umsetzung des bereits geplanten Radweges nach Borstel und Quarnstedt haben wir uns daher für 2006 nichts weiter vorgenommen.

Papiertonnen

Bitte bei Schneefall die Papiertonnen so stellen, dass unsere Gemeindearbeiter trotzdem den Gehweg mit dem Traktor befahren können. Denken Sie auch daran in den Gehwegbereich hineinragende Sträucher und Hecken zu stutzen.

Jugendrat

Wir sind gespannt auf das Wirken des neuen Brokstedter Jugendrates. Zum Sprecher wurde Felix Behrendt gewählt. Ihn vertreten Nikola Neumeyer und Nele Ostendorff. Die Schriftführung übernehmen Sina Wegener, Charlotte Stampa und Lea Schmahl. Für die Kasse ist Hendrik Behrendt zuständig. Komplettiert wird der Jugendrat durch Ilka Ritter, Daniele Rickert und Julian Engelbrecht.

Dorfplatzgestaltung

Das Gelände am Jugendumwelthaus und Feuerwehrhaus hat die Gemeinde im Rahmen der Dorferneuerung als Dorfplatz angemeldet. Um in den Genuss von Fördergeldern zu kommen und allen Beteiligten und späteren Nutzern des Geländes gerecht zu werden, sind drei altersspezifische Zukunftswerkstätten vorgesehen. Hier hat man die Möglichkeit seine Vorstellungen und Wünsche bezüglich der Gestaltung des Geländes einzubringen. Die Zukunftswerkstatt für Erwachsene findet am 28.01.2006 von 09.30 Uhr bis 15.30 Uhr im Jugendumwelthaus/Feuerwehrhaus statt. Lasst uns diesen Platz gemeinsam gestalten und meldet Euch bis zum 15.01.2006 verbindlich bei mir an.

Chronik

Ausführlich berichteten Klaus-Dieter Westphal und Gerhard Meier im Ausschuss Jugend, Kultur und Sport über bisher zusammengetragenes Chronikmaterial. Sorgfältig wird jedes einzelne Stück erfasst. Ein Jahr lang soll noch beim Katasteramt und bei Zeitzeugen geforscht werden, bevor ein „Externer“ aus dem umfangreichen Material eine Chronik schreibt. Wer helfen möchte Gespräche mit Zeitzeugen zu führen oder Katasterunterlagen zu studieren, wende sich bitte an die beiden Herren.

Silvester

Zwischenzeitlich auch ein Aufruf in eigener Sache: Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern nahe Reetdachhäuser ist verboten. Üblicherweise sollen in einem Umkreis von 150 bis 200m zu Reetdachhäusern keine Raketen abgeschossen werden, was insbesondere ei stürmischer Witterung sinnvoll erscheint. Bitte schonen Sie die historische Bausubstanz in der Dorfstrasse aber auch im Dörnbek.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und das angenehme vertrauensvolle Miteinander. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Ihr Bürgermeister

Clemens Preine

 

Brokstedt, 23.10.2005

Liebe Brokstedterinnen, liebe Brokstedter,

in 2 Monaten ist Weihnachten und wir merken schon wieder ist ein Jahr wie im Flug vergangen. 2005 war geprägt von Wahlen. Die Landtagswahl im Frühjahr und jetzt im September die Bundestagswahl. Die nächste Wahl, die Landratswahl am 05.03.2006 steht bereits vor der Tür. Alle Parteien wissen, dass sie die finanzielle und wirtschaftliche Situation in unserem Land nur über eine deutliche Verringerung der Arbeitslosenzahlen verbessern können. Ein Patentrezept kann aber keiner präsentieren. So langsam wirkt sich der finanzielle Engpass bei Bund, Land und Kreis auch auf die kleinen Gemeinden aus. Die für den 24. November geplante Finanzausschusssitzung wird deutlich machen, dass auch wir Brokstedter den Gürtel enger schnallen müssen.

Bundestagswahl 2005

Von 1836 Wahlberechtigten haben 1202 gewählt. Daraus ergibt sich eine Wahlbeteiligung von 82,6 %. Wir liegen damit über dem Bundesdurchschnitt, vielen Dank dafür. Ein Dankeschön gilt aber auch den Wahlhelfern, die für einen reibungslosen Ablauf der Wahl in Brokstedt gesorgt haben. Bei den Erststimmen bekam die CDU 45,6 %, SPD 40,5 %, FDP

4,4 %, Linke 3,9 %, Grüne 3,5 %. Bei den Zweitstimmen entfielen auf die CDU 39,5 %, SPD 34 %, FDP 10,3 %, Grüne 7,7 %, Linke 5,5 %.

Gartenmüll

Noch haben wir die Bau- und Grünabfallannahmestelle in der Kirchenstr 1b und sind bemüht durch eine häufige Benutzung bzw. Anlieferung dies auch für die nächsten Jahre zu sichern, auch wenn der Kreis uns dabei keine großen Hoffnungen macht. Bei einer Schließung unserer Annahmestelle wäre die nächste in Kellinghusen. Sollte dieser Fall eintreten, wird sich die Gemeinde Brokstedt eine für ihre Bürger verträgliche Lösung überlegen. Versuchsweise wird daher dem Termin für die Brokstedter Bürger kostenlose Gestellung eines Gartenmüll-

containers am 19.11.2005 ein weiterer Termin am 05.11.2005 vorgeschaltet. Strauchgut und alle Gartenabfälle die sich schreddern lassen, müssen bis zum 05.11.2005 bei Siegfried Haertel, Tel. 881173 angemeldet werden. Herr Haertel wird dann am 5.11.2005 mit seinem Schreddder zu Ihnen kommen und für 1,- Euro/Min ihr Strauchgut schreddern. Das Schreddergut dürfen Sie behalten oder Herrn Haertel mitgeben. Ich weise darauf hin, dass am 19.11.05 nur noch Gartenabfälle aber keine Sträucher, Zweige, Tannen usw. mehr angenommen werden.

10 Jahre Bürgerhaus

…. werden gefeiert vom 01.12 bis zum 04.12.2005. Das Bürgerhaus hält von Donnerstag bis Sonntag einige Überraschungen für Sie bereit. Lasst uns durch unseren Besuch deutlich machen, dass wir mit unseren Pächtern sehr zufrieden sind. Der bestehende Pachtvertrag soll einvernehmlich um 5 weitere Jahre verlängert werden. Darüber sind wir sehr glücklich. Trotz leerer Kassen wird sich die Gemeinde durch ein Fass Freibier an der Geburtstagsparty beteiligen.

Jacobskreuzkraut

…. blüht gelb und ist häufig anzutreffen auf brachliegenden, extensiv genutzten Flächen. Die Pflanze, ob frisch oder im Heu ist besonders für Rinder und Pferde giftig. Eine Bekämpfung ist äußerst schwierig, aber um die Ausbreitung zu verhindern sehr wichtig. Nach Aussagen der Stiftung für Naturschutz, die Besitzer der meisten in und um Brokstedt gelegenen Brachflächen ist, erfolgt nach 2-3 Jahren von allein eine Ausdünnung der Pflanzen. Die Samen bleiben aber viele Jahre keimfähig und eine weitere Ausbreitung des Jacobskreuzkrautes wird mit dieser Aussage nicht verhindert. Pferde- und Rinderhalter mögen besonders auf diese Pflanze achten. Die Ministerien sind angeschrieben worden hier für eine Regelung zu sorgen.

Jugendrat

Im Rahmen des Dorffestes sollte ein neuer Jugendrat gewählt werden. Trotz vieler anwesender Jugendlicher war es nicht möglich einen neuen Jugendrat zu wählen. Ein neuer Versuch soll jetzt am 05.11.2005 um 14.00 Uhr in der Brokstedter Schule gestartet werden. Sprecht mit Euren Freunden, stellt Euch zur Wahl und vertretet Eure Interessen in der Gemeinde. Jeder Brokstedter zwischen 12 und 22 Jahren kann Mitglied im Jugendrat werden. Die jetzigen Mitglieder stehen aus schulischen und beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

HVV in Brokstedt

Viele werden es nicht wissen, aber außer mit der Bahn und dem Auto besteht auch die Möglichkeit mit dem Bus auf direkten Weg (ohne Umzusteigen) von Brokstedt (Bürgerhaus) 6.22 Uhr nach Hamburg, (Hbf 7.50 Uhr und andere Haltestellen) zu gelangen. Zurück geht es um 17.30 Uhr Hbf und Ankunft in Brokstedt (Bürgerhaus) um 18.55 Uhr. Die einfache Tour soll 6,25 Euro kosten.

Firmengründungen

Die Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel mbH bietet eine Informationsveranstaltung zum Thema „Firmengründung- Ideen, rechtlicher Rahmen, Förderungsmöglichkeiten“ an. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an mich.

Einwohnerversammlung

Am 10.11.2005 um 19.30 Uhr findet die diesjährige Einwohnerversammlung statt. Neben einem Bericht über die beherrschenden Themen des abgelaufenen Jahres werden Fragen zu aktuellen gemeindlichen Angelegenheiten (u.a. Niederschlagswasser) beantwortet und erläutert. Auch die Situation um die Europäische Union soll zum Thema der Einwohner-

versammlung werden. Bei weiteren Themenwünschen wenden Sie sich bitte an mich.

Verwaltungsstrukturreform

In der Presse war von einer „Eiszeit“ zwischen Stadt Kellinghusen und dem Amt Kellinghusen-Land zu lesen. Es kann festgestellt werden, dass nach derzeitigem Verhandlungsstand die Amtsvertreter die einem Zusammengehen mit der Stadt finanzielle Nachteile sehen und erst zu weiteren Gesprächen bereit sind, wenn dieses Missverhältnis ausgeräumt ist. Das Innenministerium hat inzwischen festgelegt, dass nach Beendigung der Freiwilligkeitsphase zum 01.04.2007 Zwangsfusionen bei Verwaltungen, die weniger als 8000 Einwohner betreuen, erfolgen werden. Das Amt Kellinghusen-Land betreut 9054 Einwohner (Stand 31.12.2004).

Termine

30.10.05 Schräge Töne – CDU               24.11.05 Seniorenratsessen

03.11.05 Seniorenratssitzung                   26.11.05 Adventsfeier für Senioren - CDU

04.11.05 Skatabend – SPD                       01.12.05 Seniorenratssitzung

07.11.05 Blutspende – DRK                   08.12.05 Gemeinderatsversammlung

09.11.05 Laternelaufen – Spielgruppe     10.12.05 Gemeindeweihnachtsfeier für

10.11.05 Einwohnerversammlung und                  Senioren

Seniorenkaffee

19.11.05 Dorfcup Boßeln mit einer

Mannschaft der Gemeinde

 

Kommen Sie zur Einwohnerversammlung. Bis dahin!

Ihr Bürgermeister

Clemens Preine

 

Brokstedt, 03.07.2005

Liebe Brokstedterinnen, liebe Brokstedter,

endlich Ferien, werden nicht nur die Schüler sagen. Obwohl gerade die Schulentwicklung das beherrschende Thema der letzten Monate war und auch künftig noch sein wird.

Schulentwicklung in Kellinghusen

Sicher haben Sie alle verfolgt, dass in Kellinghusen die Möglichkeit geschaffen werden soll, ein Abitur zu machen. Nach Auskunft der Experten sei dies nur über eine Integrierte Gesamtschule (IGS) möglich, die aber keinen oder nur wenig Patz für Schüler aus dem Schulverband Brokstedt und Umgebung bieten würde. Bei Einrichtung einer IGS zum 01.08.06 stünden Realschüler aus Brokstedt und den Steinburger Umlandgemeinden hinten dran. Als Ersatz waren die Realschulen in Hohenlockstedt und Itzehoe im Gespräch. Auch auf die Hauptschule und somit den Fortbestand unser gerade erst modernisierten Schule hätte eine IGS Auswirkungen. Um unseren Kindern nicht noch weitere Anfahrtswege zuzumuten, trotzdem aber allen die Möglichkeit zu geben, weiterhin in Kellinghusen die Schule zu besuchen und wenn möglich sogar ein Abitur zu machen, haben der Schulelternbeiratsvorstzende Burghard Schwarz, der Schulverbandsvorsteher Heinz Seppmann und ich sehr früh versucht unseren Einfluss geltend zu machen. Das war, da Brokstedt und Umgebung nicht Mitglied im Schulverband Kellinghusen ist, sehr schwierig. Umso mehr freuen wir uns, dass der am 22.06.05 vom Schulverband Kellinghusen gefasste Beschluss auch unsere Region berücksichtigt. Zum 01.08.06 soll sich aus der bestehenden Haupt- und Realschule Kellinghusen eine, wie im Koalitionsvertrag zwischen der Landes-CDU und SPD beschriebene Gemeinschaftsschule entwickeln. Sie ist gekennzeichnet durch viele Ähnlichkeiten zur IGS: Viel gemeinsames Lernen (Orientierungsstufe 5. + 6. Klasse wie bei der IGS), möglichst kein Sitzen bleiben und den höchstmöglichen Abschluss mit individueller Förderung. Wir haben angeboten bei Raumproblemen die Brokstedter Schule für die ohnehin gemeinsame Orientierungsstufe mitzunutzen. Das würde für unsere Schüler bedeuten erst ab 7. Klasse nach Kellinghusen fahren zu müssen. Einziges Handicap, die gesetzlichen Grundlagen für dieGemeinschaftsschule wird es erst in etwa zwei Jahren geben. Aber auch da hat das Bildungsministerium zugesichert zunächst nach den gesetzlichen Vorgaben für die IGS zu verfahren. Aus diesem Grunde kann ich die derzeitige Diskussion in Kellinghusen um das „Auslaufmodell IGS“ nicht nachvollziehen. Der Beschluss des Kellinghusener Schulverbandes zur Errichtung einer der IGS sehr ähnlichen Gemeinschafts-

schule wird von einer breiten Mehrheit getragen. Die Umlandgemeinden von Kellinghusen und Brokstedt sowie Schüler, Lehrer und Eltern der bestehenden Schulen sehen eine große Herausforderung in der Entwicklung der Gemeinschaftsschule.“ Ganz Deutschland wird auf Euch schauen“, so das Bildungsministerium. Ich bin sicher, dass sich der Elternwille in einer solchen Gemeinschaftsschule wieder findet.

Neues in der Brokstedter Grund -und Hauptschule zum 01.08.05

1.Verlässliche Grundschule: 4 Zeitstunden pro Tag für die Klassen 1 und 2 und

5 Zeitstunden für die Klassen 3 und 4, die verlässlich durch die Lehrer ausgefüllt werden müssen. 30,- Euro kostet die Betreuung der Sechs- bis Zehnjährigen montags bis freitags von 7 bis 8.30 Uhr sowie von 12-14 Uhr.

2. Offene Ganztagsschule: Montag bis Donnerstag von 12.00 bis 15.30 werden Hausauf-

gabenhilfe, Handwerkskurse, ergotherapeutische Übungen, Berufsorientierung im Jugendaufbauwerk und auch der schon aus dem Frühjahr bekannte Schwimmbus (Initiative des Jugendrates Brokstedt)angeboten. Die offene Ganztagsschule soll von „Nicht-Lehrern“ betrieben werden. Haben Sie noch Ideen für andere neue Projekte, dann sprechen Sie die Schulleitung an. 56.000,- Euro Fördergelder bekommt der Schulverband, um diese“Schule am Nachmittag“durch die Anschaffung von Sport- und Spielgeräten, Computer und Musikinstrumenten zu unterstützen.

3. Freiwilliges 10. Hauptschuljahr: durch eine Kombination aus Unterricht und Praxis sollen Hauptschüler ohne Ausbildungsplatz auf die Anforderungen der Berufsschulen und der betrieblichen Ausbildung vorbereitet werden. Bei erfolgreichem Abschluss gibt es einen „qualifizierten Hauptschulabschluss“, der bei einem Notendurchschnitt < 3 nach einer Berufsausbildung zum Besuch einer Fachoberschule oder Technikerschule berechtigt.

Nach den Sommerferien wird zu diesen Themen eine Gemeinderatsversammlung oder Einwohnerversammlung stattfinden.

Ärztliche Versorgung in Brokstedt

Viele Bürger wünschen sich einen zweiten Hausarzt in Brokstedt. Die dafür zuständige

„Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein“ (KVS) schreibt uns dazu, dass für die Fachgruppe der Hausärzte im Planungsbereich Kreis Steinburg mit 91,4 % ein regelgerechter Versorgungsgrad ausgewiesen wird. Trotzdem wird sich die KVS bemühen für die Niederlassung Brokstedt einen weiteren Hausarzt zu interessieren. Sollte jemand über Kontakte im Arztbereich verfügen, ggf. auch als Teilzeitbeschäftigung gemeinsam mit unserem Dr. Krieg, möge er sich an mich wenden, damit ich entsprechenden Kontakt herstellen kann.

Sonderöffnungszeiten

Verkaufsstellen in Brokstedt dürfen Christi Himmelfahrt (Lanz-Bulldog-Treffen), beim Dorffest sowie der Augenweide jeweils von 12 bis 17 Uhr oder 13 bis 18 Uhr geöffnet sein.

Radweg nach Borstel und Quarnstedt

Die Vereinbarungen mit dem Land und den anderen Gemeinden sind unterzeichnet, so dass zügig mit der Planung, dem Landerwerb und der Ausschreibung weitergemacht werden kann. Vielleicht kommt der Baubeginn ja noch in diesem Herbst.

Verkehrssicherheit

Schon lange hegt man in Brokstedt den Wunsch an den Ortseingängen Dörnbek und Osterfeld eine Verkehrsberuhigung analog Armstedt zu bekommen. Bekanntlich ist es aber eine Landesstrasse und fällt in den Zuständigkeitsbereich des Landes, wo die Kassen leer sind. Der Bauausschuss hat daher beschlossen, mit geringen gemeindlichen Mitteln eine so genannte „optische Fahrbahnverengung“ durch ein Baumtor mit Pflanzbeet und Fahrbahnmarkierungen zu installieren.

Die km/h 30er Zonen kommen auf den Prüfstand. Nach 14-tägigen Geschwindigkeitsmessungen soll die Situation neu bewertet und ggf. über weiterführende Maßnahmen nachgedacht werden.

Verwaltungsgemeinschaft

Der Amtsausschuss hat der Stadt Kellinghusen angeboten 19. Gemeinde in einem dann neuen Amt Kellinghusen zu werden. Die Verwaltung soll von dem Amt und seinem leitenden Verwaltungsbeamten geführt werden, d.h. die Stadt bedient sich genau wie die Gemeinden Auufer, Willenscharen usw. zur Durchführung ihrer Selbstverwaltungsaufgaben der Amtsverwaltung. Die sog. freiwilligen Leistungen der Stadt wie Museum, JAW usw. bleiben zunächst bei der Stadt und stehen unter der Leitung der Bürgermeisterin.

Weitere Meldungen im Kurzüberblick

-          Frau Ilse Eckhoff ist neue Seniorenratsvorsitzende und Frau Elke Ebhardt neue Stellvertreterin.

-          Die Pächter des Bürgerhauses Manfred Petermann und Enrico Brockelmann bleiben uns treu, trotz anders lautender Gerüchte. Sie haben sich sogar ein schönes „Fleckchen Erde“ in Brokstedt gekauft, um hier sesshaft zu werden. Wir begrüßen diese Entscheidung sehr.

-          Am 1. Mai dieses Jahres hatte unser Pastor Dr. Hartmut Schmidt sein 25-jähriges Dienstjubiläum in unserer Kirchengemeinde – noch einmal herzlichen Glückwunsch.

-          Der Kindergarten feierte am 19.05.05 sogar sein 35-jähriges Bestehen mit einem „Tag der offenen Tür“.

-          Der Jugendrat hat sehr erfolgreich in eigener Regie eine Disko im Bürgerhaus geplant und durchgeführt.

-          Das Abwasserbeseitigungskonzept für die Kleinkläranlagen wurde beschlossen.

-          Die Auftaktveranstaltung zur LSE II mit Schwerpunkt Tourismus fand vor gut 100 Zuhörern in unserem Bürgerhaus statt. Wer noch mitmachen möchte oder Anregungen zu den Themen: Infrastruktur, Beherbergung, und Gastronomie, Kultur, Unterhaltung, Landschaft und Kommunikation, Organisation und Marketing hat, wende sich bitte an mich.

-          Wenn der Bundespräsident Neuwahlen ausruft, dann finden sie am 18. September 2005 statt.

-          Nutzer einer Biotonne können bei mir für 3,- Euro pro Stück einen braunen Biobeistellsack erwerben.

 

Termine entnehmen Sie bitte dem Dorfkalender. Hinweisen möchte ich noch auf das Ferienprogramm von Mile und auf unser Dorffest am 20. und 21. August rund um das Bürgerhaus. Hubschrauberrundflüge und viele andere Überraschungen und Highlights warten auf Sie. Am Samstag den 20. August um 13.00 Uhr geht es los. Erscheinen ist für jeden Brokstedter „Pflicht“. Bis dahin!

 

 

Ihr Bürgermeister

Clemens Preine

 

Brokstedt, 06.03.2005

Liebe Brokstedter, liebe Brokstedterinnen,

Der Winter hat uns fest im Griff. Der Kinder Freud ist der Autofahrer Leid. Deshalb ist die Entscheidung die Gemeindestraßen räumen zu lassen oder nicht, manchmal gar nicht so einfach. Der Schneeräumdienst auf den beiden Landesstraßen liegt nicht im Einflussbereich der Gemeinde. Dass sowohl an den Landesstraßen als auch an den Gemeindestraßen Grundstückszufahrten und die von ihnen vorbildlich geräumten Gehwege beim Räumdienst teilweise wieder mit Schnee bedeckt werden, bitten wir zu entschuldigen. Um vernünftig räumen zu können, muss der Schneepflug mit einer gewissen Geschwindigkeit fahren.

Landtagswahl 2005

Von 1632 Wahlberechtigten haben 1160 gewählt. Damit liegt die Wahlbeteiligung bei 71,2 %

(rd. 4 % über dem Landesdurchschnitt, vielen Dank dafür). Bei den Erststimmen bekam die CDU 539, SPD 412, FDP 91, Grüne 63, PDS 28 und bei den Zweitstimmen CDU 509, SPD393, FDP 80, Grüne 62, SSW 29, NPD 24, PDS 17, Sonstige 29.

Hunde

- für einige der beste „Partner“ – für andere in manchen Situationen sehr unliebsam. Da sich nicht alles per Gesetz regeln lässt und das sicher auch niemand wünscht, appelliere ich an eine gegenseitige Rücksichtnahme. Dass jeder seinen Hund anmelden muss und Hundekot sofort zu beseitigen hat, darüber wurde bereits ausreichend informiert. Oft werde ich nach einem Leinenzwang gefragt. So etwas gibt es nur bei öffentlichen Versammlungen, in Park-, Garten- und Grünanlagen, auf Friedhöfen, in Sportanlagen usw. In Kirchen, Kindergärten, Schulen, Badeanstalten und auf Kinderspielplätzen ist es verboten Hunde mitzunehmen. Hunde sind so zu halten und zu führen, dass von ihnen keine Gefahren für die öffentliche Sicherheit ausgehen. Besonders Jäger, Landwirte, Schaf- und Pferdehalter bitten darum, das Wild und die Tiere auf den Feldern in ihrer Ruhe nicht zu stören. Außerhalb des befriedeten Besitztums besteht eine Kennzeichnungspflicht.

Abwasser

Die ersten Gebührenbescheide 2005 haben wir erhalten. Sie sind übersichtlich, so dass zukünftig auf zusätzliche Abbuchungsinformationen verzichtet werden kann. Hoffentlich hat jeder eine Einsparung gegenüber dem Vorjahr bemerkt. Bitte berücksichtigen Sie, dass ein Teil dieser Einsparungen noch von der Niederschlagswassergebühr aufgebraucht wird. Am Ende sollte aber die Mehrzahl der Brokstedter Haushalte unterm Strich eine Einsparung haben (Siehe dazu auch das Rechenbeispiel in der letzten Bürgerinformation).

Hinweise + Termine

-Brokstedter Vereine, die keine eigene Homepage haben, können sich jetzt kostenlos mit

einigen Grundsatzdaten auf der Gemeindeseite „gemeinde-brokstedt.de“ eintragen. Unser

Webmaster Burghard Brozy (Tel. 883996) ist gern behilflich.

- Unsere neue Sozialpädagogin heißt Sabine Zahn. Z. Zt. Ist sie jeden Tag ab 10.00 Uhr in der

Schule anzutreffen

Daniela Lüders, Patrick Eckert und Mirko Schmidt sollen nach dem Willen der

Feuerwehrkameraden für die Ausbildung in der neu zu gründenden Jugendfeuerwehr sorgen.

Kommen Sie am 30.04.05 zum Tag der offenen Tür ins neue Feuerwehrhaus und bringen

Sie Ihre Kinder gleich mit. Ab 10 Jahren ist eine Aufnahme möglich.

Auf der Rückseite finden Sie den Dorfkalender mit den Terminen für das 2. Halbjahr. Vergessen Sie nicht das Osterfeuer am Ostersamstag, traditionell auf der Hauskoppel von

Paul Fubel. Bis dahin!

Ihr Bürgermeister

Clemens Preine

Zusätzliche Informationen