Die rechtliche Stellung eines Seniorenbeirates

Der § 47 d der Gemeindeordnung sagt aus:

Der Beirat ist über alle wichtigen Angelegenheiten, die die von ihm vertretene gesellschaftlich bedeutsame Gruppe betreffen, zu unterrichten. Die Geschäftsordnung der Gemeindevertretung bestimmt die Art der Unterrichtung.

Der Beirat kann in Angelegenheiten, welche die von ihm vertretene gesellschaftlich bedeutsame Gruppe betreffen, Anträge an die Gemeindevertretung und die Ausschüsse stellen. Die oder der Vorsitzende des Beirats oder ein von ihr oder ihm beauftragtes Mitglied des Beirats, kann nach dessen Beschlussfassung an den Sitzungen der Gemeindevertretung und der Ausschüsse in Angelegenheiten, die die von ihm vertretene gesellschaftlich bedeutsame Gruppe betreffen, teilnehmen, das Wort verlangen und Anträge stellen.

Warum Seniorenbeiräte?

Die Lebensweise alter Menschen wird zu einem großen Teil von einem Personenkreis bestimmt, der nicht dieser Altersgruppe angehört. Jüngere, im Berufsleben stehende Politiker, Wissenschaftler,  Ärzte, Sozialpädagogen, Pflegekräfte, Verwaltungsangestellte und andere verhandeln und entscheiden über die Faktoren, die das Leben alter Menschen beeinflussen. Diese zum Teil sehr weitgehende Fremdbestimmung hat dazu geführt, dass viele ältere Menschen sich selbst als „Gesellschaftskonsument" verstehen.

Wir älteren Menschen müssen mehr Möglichkeiten erhalten, mit unserer Lebenserfahrung und Sachkenntnis die eigenen Interessen gegenüber Verwaltungen, Parteien, Parlamenten, Verbänden der freien Wohlfahrtspflege, etc. selbst zu vertreten.

In einer sich ständig verändernden Gesellschaft sind wir als ältere Generation zum Mitgestalten und Wahren unserer Rechte und Interessen aufgerufen.

Wir wollen als Seniorenbeiräte die  Vorstellungen der älteren Generation einbringen und dadurch zu deren Realisierung beitragen.

Seniorenbeiräte

nehmen berechtigte Beschwerden entgegen und leiten diese an zuständige Stellen weiter.

Seniorenbeiräte

informieren und beraten ältere Bürger über 60 Jahre in allen Fragen, die ihren Lebensbereich betreffen.

Seniorenbeiräte

vertreten die Interessen der älteren Mitbürger, unabhängig und parteipolitisch neutral und konfessionell nicht gebunden.

Seniorenbeiräte

wollen sich in konstruktiver Zusammenarbeit mit allen Gremien der Kommunen für die berechtigten Belange der Senioren einsetzen.

Wir brauchen Unterstützung.

Bitte unterstützen Sie uns bei der Erfüllung unserer Aufgaben. Erst wenn alle begreifen, dass mehr als ein Drittel der Menschen dieser Gesellschaft nicht als Randgruppe bezeichnet und in das gesellschaftliche Abseits gestellt werden kann, wird es möglich sein, den Seniorinnen und Senioren den ihnen zustehenden Platz und  Stellenwert in unserer Gesellschaft zu sichern.

Eine Bitte an die verantwortlichen Politiker: Entscheiden Sie, ob es bei Absichtserklärungen  der Parteien bleibt oder ob wir an der politischen Willensbildung in den Gemeinden und Städten unseres Landes teilhaben werden. Der Ausgleich zwischen den Generationen ist ein besonderes Anliegen der Seniorenbeiräte.

Die Brokstedter Senioren und Seniorinnen

In naher Zukunft sind wir, die Senioren und Seniorinnen ein Drittel der Bevölkerung im Lande.  Also eine gesellschaftlich bedeutsame Gruppe.

Wir, die Senioren und Seniorinnen wünschen uns, dass die Belange der älteren Bürger zur Kenntnis genommen werden. Wichtig ist uns die Teilhabe der Senioren und Seniorinnen am gesellschaftlichen Leben in unserer Gemeinde und darüber hinaus. Wir wollen ein Miteinander, unser Alleistellungsmerkmal, die lange Lebenserfahrung, die Fach- und Sachkompetenz einbringen. Wir sind offen für alle Interessierten.

Da wir uns einbringen, haben wir in der Gemeinde unter Beweis gestellt. Die vielen Veranstaltungen, ob Theaterfahrten, Theater oder Comedy in der Gemeinde,  gemeinsame Ausfahrten, Spiel, Fachvorträge, Bücherei im Plietschhuus, Bücherverschenktag, Sport, gemeinsame Aktionen mit dem Jugendrat, mit den Schülern der Grundschule, barrierefreie Wege im Ort, bedeutsame Anträge aus dem Bereich des  täglichen Lebens, des Sozialgesetzbuches, des Verkehrswesens und vieles mehr an die Politik.

Leider erreichen wir immer noch zu wenig Mitbürger. Wir wünschen uns noch mehr Ideen und Vorschläge. Ihre Vorschläge und Ideen möchten wir für Sie umsetzen.

Wir sind für Sie da!

Peter Schildwächter

Vorsitzender

Zusätzliche Informationen